Finanzen

Die Stadt Zürich ist faktisch bankrott! Die rekordhohen Bruttoschulden der Stadt in Höhe von 9 Milliarden Franken ergeben für jeden Einwohnenden (ob Kleinkind, Schweizer oder Ausländer) eine theoretische Schuldenlast von 23‘000.- Franken! Es ist zudem absehbar, dass das Eigenkapital der Stadt in naher Zukunft aufgebraucht sein wird. Der Stadtrat hat auch finanzpolitisch total versagt und ist offenbar nicht fähig, dies zu korrigieren. Jeder Privathaushalt müsste in einer solchen Situation den Gürtel enger schnallen und auf Luxus verzichten. Eine Neuausrichtung auf gesunde Finanzen ist bei der Stadtregierung jedoch nicht zu erkennen. Bei jedem Projekt, bei jeder öffentlichen Baustelle und bei allen anderen Kostenfaktoren wählen die Verantwortlichen die teurere und luxuriöse Variante. Die Defizite beweisen es.

Deshalb forderte ich: Die Stadt Zürich darf nicht mehr Geld ausgeben als einnehmen! Zudem sind die massiv hohen Ausgaben zu reduzieren. Steuersenkungen sollen den Menschen mehr Freiheit und der Wirtschaft wichtige Impulse geben.